HSV-Talente machen auf sich aufmerksam

Handballerinnen punkten bei DHB-Sichtung.
Rund 120 Spielerinnen des Jahrgangs 2004 aus den zehn Landesverbänden Baden, Bayern, Mittelrhein, Niederrhein, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saar, Südbaden, Westfalen und Württemberg tummelten sich in der vergangenen Woche – von donnerstags bis sonntags – am Olympiastützpunkt in Heidelberg, um unter den Augen des Deutschen Handball-Bundes ihr Können unter Beweis zu stellen. Dies gelang Pia Terfloth und Clara Pannes, den beiden Top-Talenten des HSV Gräfrath, mit Bravour. Beide hinterließen einen klasse Eindruck und dürfen sich Hoffnungen machen, auch zur nächsten Auswahlrunde am 23. März nach Stuttgart eingeladen zu werden.
Den Vogel schoss Clara Pannes ab. Sie wurde nach der viertägigen Sichtung sogar ins Allstar-Team und damit unter die besten sieben Spielerinnen der gesamten Maßnahme gewählt. „Das ist schon krass“, findet Trainerin Julia Spitzer, die die Leistung ihrer Schützlinge in höchsten Tönen lobt: „Das macht uns als Verein mächtig stolz.“

Vielleicht gefällt dir auch